MOA Trio

Trio mit Deborah Marchetti, Violine und Dimitri Ashkenazy, Klarinette



Projekt Grenzüberschreitungen : Bald ist es soweit und wir starten unser Projekt Goldbergvariationen mit Konzerten in Zürich, Winterthur und im Libanon ! !

 

 

PREMIERE:

Zürich Wasserkirche                       22. März     20 Uhr

Winterthur Kirche St. Arbogast       23. März     20 Uhr

                                               und   24. März     17 Uhr

 

Was passiert, wenn wir versuchen, Grenzen zu überschreiten? Es entsteht Neues, Ungewohntes, Fremdes, Begegnungen, Grenzerfahrungen! Hier setzen wir mit unserem Projekt an. Im Zentrum stehen die Goldbergvariationen, selbst Ausdruck der Grenzüberschreitung. Innerhalb der einfachen Tonart G-Dur ist ein Werk entstanden, dessen Komplexität nach immer neuen Antworten sucht: 

  • Marimba, Klarinette und Violine sind als Formation aussergewöhnlich und überschreiten so Grenzen der Hörgewohnheit. In der Auseinandersetzung mit Bachs Goldbergvariationen zeigt sich, dass die unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente die Schönheit dieser Musik in seltener Art und Weise transparent darstellen können. Drei Stimmen sprechen in immer neuen Farben, verschmelzen, ergänzen sich und fordern heraus.
  • Bachs Musik lebt in der Auseinandersetzung. Deshalb haben wir uns entschlossen eine Auftragskomposition zu vergeben. Mit Houtaf Khoury haben wir einen Komponisten gefunden, dessen Musik grosse Eindringlichkeit auszeichnet:

„Während unseres Aufenthaltes auf Erden verlieren wir unvermeidbar einen Teil unserer Verbindung mit dem Göttlichen, und in der Entwicklung unserer Persönlichkeiten verstecken wir uns in gewissem Sinne hinter einer von ihnen und machen uns vor, diese alleine stelle unser Wesen dar. Das tut sie aber nicht - Ganzheit ist unsere göttliche Natur. Aus dieser Perspektive betrachtet ist die Komposition eines Werkes, das auf Johann Sebastian Bachs Musik basiert, gefährlich, denn sie stellt sowohl die Menschlichkeit als auch die Musikalität des Komponisten/der Komponistin auf den Prüfstein - und jeder und jede kann scheitern. Ich nehme diese grosse Verantwortung an wegen des Stellenwertes von Bachs Kunst und auch wegen der Frische der Instrumentenkombination. Diese beiden Elemente stellen zusammen sozusagen eine Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Zukunft her. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung.“ (Houtaf Khoury)

 

Die Auseinandersetzung mit den Goldbergvariationen war der Ausgangspunkt unserer gemeinsamen künstlerischen Tätigkeit. Bereits die ersten Konzerte, wo wir einen Teil der Goldbergvariationen spielten, hat uns darin bestätigt, dass die besondere Klangwirkung der drei Instrumente, ihre Verschiedenheit und zugleich erstaunliche Nähe (Marimba und Klarinette) den Hörern die Goldbergvariationen in einem neuen Licht zeigen und transparent zu machen vermögen („ich habe gar nicht gewusst und noch nie erlebt, dass die einzelnen Stimmen der Goldbergvariationen eine so eigenständige Sprache haben“, ein Konzerthörer).

 

Die schweizerische Botschaft und Pro Helvetia Cairo haben ihre Unterstützung für 2 Konzerte im Libanon, die im Oktober 2019 stattfinden weren, zugesagt.

 

Hier der flyer:                                         



Live-Aufnahmen:


Ernst von Dohnanyi: Serenade/Thema mit Variationen

A.Arutjunjan: Suite for Trio

J.S.Bach: aus den Goldberg-Variationen


Videos